Produkte und Dienste für den Hochbau

Iglu Hohlraumelemente

Iglu Elemente werden verwendet um Gebäude gegen aufsteigende Nässe aber auch gegen Radon und andere Gase aus dem Erdinneren abzudichten.
Die IGLU Elemente eignen sich auch für den Einbau von Ver- und Entsorgungsleitungen im Zug von Renovierungen sowie als Isolierung unter Kühl- und Tiefkühlhäusern  gegen Frostschäden am Unterbau,
als Amphibienquerung für den Einbau unter Straßen und Wegen
als Wurzelschutz in Biergärten und bei Gehwegen wo sonst die Wurzeln naher Bäume die Wege und Plätze anheben und beschädigen.

Iglu Elemente werden auch unter Dachbeschichtungen zur Isolierung und zum Schutz von Wärme verbaut wobei diese auch geschlossen werden können um im Winter gegen Kälte zu isolieren. IGLU Elemente wurden auch schon zur Verteilung der Wärme unter dem Boden als Heizung in Kirchen und Restaurants verbaut.



Iglu zur Trockenlegung nasser Fundamente

Geht es um die Sanierung von altem Baubestand dann ist dieser meist feucht und durchnässt. Neben den bekannten Methoden wie Gel-Injektionen und Durch-schneiden der Fundamente und Einschub von Stahlplatten gibt es auch die Möglichkeit, den Boden herauszureissen, dann werden IGLU Elemente verlegt un mit Rohren ins Freie verbunden. Diese Rohre saugen auf der Nord- oder Ostseite knapp über dem Erdreich draußen Luft an. Diese Durchströmt die Hohlräume unter der Bodenplatte und nimmt aufsteigende Nässe sowie jene die aus den seitlichen Fundamenten in die Hohlräume einwandert mit und transportiert sie über Abluftrohre die auf der Süd- oder Westseite bis knapp unter die Decke reichen, ins Freie. Das ganze passiert durch Eigenthermik - also ohne Energiebedarf. Gibt es in dem Raum einen nicht mehr benötigen Kamin, dann kann die Abluft auch über den Kamin ins Freie.
Diese Methode eignet sich auch für die langsame aber sichere Trockenlegung nasser Fundamente. Diese IGLU Elemente leiten auch aufsteigendes Radon gefahrlos ins Freie ab. Ohne Radonpumpen und Energieaufwand.

Iglu Elemente gibt es von 4 cm Stärke aufwärts bis zu 80 cm. Damit wird Fertig-auch bei der Zusammenlegung von Bauteilen mit unterschiedlicher Höhe das Niveau angepasst - ohne Gewichtsprobleme für die Statik zu schaffen.

Wird seitlich entlang der Fundamente aussen aufgegraben wäre die Isolierung mit IGLU ELementen sinnvoll - weil dadurch gleichzeitig eine Belüftung und Ableitung der Nässe die nach aussen gelangt ermöglcht wird.



Iglu Elemente für die Errichtung von Rampen

Weil die IGLU Elememte in verschiedenen Höhen von 4 cm aufwärts bis 80 cm Höhe erhältlich sind können diese auch in ansteigender Höhe nebeneinander aufgestellt werden um so den Unterbau für Schrägen oder Rampen zu bilden. Wegen der Hohlkörper drunter wird Beton und somit Gewicht gespart.

Werden diese Rampen im Freien errichtet können die IGLU ELemente auch mit heißer Luft durchstömt werden wodurch die Oberfläche im Winter Eis- und schneefrei bleibt. Wieder ein Vorteil wenn diese Rampen befahren werden müssen.

Wenn die Höhe mit 80 cm nicht ausreichen oder wenn unter den Elementen auch noch Leitungen zu verlegen sind können die IGLU Elemente mit Atlantis Elementen (das sind jene die mit Rohren aufgeständert sind) kombiniert oder ergänzt werden.



IGLU als Unterbau für Tiefkühlhäuser

Kühl- und Tiefkühlhäuser brauchen eine gute Isolierung hin zum Boden. Sonst würde die Kälte aus dem Kühlraum den Boden erreichen und dehnen. Der Boden stellt sich bei Frost auf und wölbt den Boden.

Um das zu verhindern sind entweder dicke Schichten von Isoliermaterial unter der Betonbodenplatte nötig - oder eine Hinterlüftung durch das Verbauen von IGLU Elementen.



IGLU Radonschutz

IGLU Elemente als Schutz vor aufsteigendes Radon werden in der die Erde berührenden Bodenplatte verlegt und verhindern so dass Radon in den Keller und in die darüber liegenden Wohnräume gelangt. Weil Radon findet seinen Weg auch durch feinste Risse und Spalten. Und Radon ist karzinogen. Es sammelt sich in Räumen wo es eingeatmet wird und sich in der Lungen an Staub, Rauch und sonstigen Schmutzpartikel die wir ständig einatmen, anlagert. Radon zersetzt sich in der Lunge und zerstört dabei auch die Lunge. Das führt zu Krebs - auch bei Menschen die nie geraucht haben.

Um das zu verhindern sollte in Gegenden wo mit Radon zu rechnen ist, das Radon abgeleitet werden BEVOR es in die Wohnräume gelangt. Das geschieht am besten im Zuge von Neubauten durch Verlegen von IGLU Elementen in der Bodenplatte. Diese Hohlräume werden sodann entweder mit Rohren über die Seitenwände ins freie geführt - oder es werden zusätzliche solcher Elemente an der Aussenwand verklebt wodurch Radon dann so ins Freie gelangt. Diese seitlich verklebten Elemente helfen auch gegen Nässe und isolieren die Fundamente gegen drückendes Wasse



Iglu für feste Plattenfundamente auf Lehmböden

Müssen Gebäude auf weichem Lehmboden errichtet werden dann muß ein eventuell vorhandener Lehmboden abgetragen werden bis fester Boden kommt. Das kann durch die Verwendung von IGLU Elementen eingespart werden weil durch das Verbauen von IGLU eine statisch sicheres Plattenfundament entsteht welches die Unsicherheit von Streifenfundamenten kompensiert.

 

Solche Plattenfundamente tragen wie alternativ aufwändiger geschaffene Punkt- oder Streifenfundamente die Lasten der darüber befindlichen Objekte.



IGLU zum Schutz vor Wurzelschäden

Wurzeln haben eine enorme Kraft. Sie heben problemlos Betonplatten und erst recht Asphaltdecken auf. Dabei sind Bäume entlang von Straßen vor allem in Ortschaften immer beliebter - weil Schattenspender, Luftreiniger, CO2 Speicher  und Sauerstoff-Lieferant. Mehr Grün in den Städten und Kommunen ist IN.

 Der Nachteil: Bäume entlang von Wegen und Straßen kriegen immer stärkere Wurzeln - und die heben den Belag auf. Sturzgefahr !

Um sich vor den Nachteilen durch zerstörerische Wurzeln zu schüzten wird der Bereich ÜBER den Wurzeln mit IGLU Elementen belegt - und darüber kommt dann Kies, Beton oder Erdreich. (In Gärten, Biergärten oder Restaurants) ´.
Wenn es sich um Straßen und Wege handelt, die schon beschädit sind, wird einn "Schneise" zwischen der Baumreihe und der Straße eingefügt wo dann Atlantis Elemente einen Luftraum bilden. Diese Variante wird zwar von manchen nicht gern gesehen - weil die Wurzeln dabei verletzt werden. Doch diese Version ist sehr effektiv und Wurzeln wachsen ja wieder nach.


Wurzeln wachsen aber nicht in Lufträumen sondern nur dort wo Erdreich ist. Also werden sie nicht weiter den Straßenbelag heben und auch in keinen Biergärten durch herausstehende Wurzeln Stolperfallen bilden.

 

Wenn die Wurzeln bereits massiv vorhanden sind (samt Schäden) werden die  IGLU Elemente auf Rohren aufgeständert. Dann heißen sie Atlantis Elemente. Infos siehe weiter hinten



IGLU zur Amphibienquerung

Meist handelt es sich um Kröten die während der Laichzeit Straßen und Wege welche den Weg zu den Laichplätzen behindern, überqueren müssen. Dabei sterben jährlich tausende dieser Tiere - trotz intensiver Bemühungen wie Krötensperren und Sammeleimern. 
Der Schutz geht auch einfacher - indem solche Krötensperren zu Untertunnelungen von Fahrbahren und Wegen führen durch welche diese Tiere fann gefahrlos wandern können - und auch wieder zurück.

So spart man sich die Arbeit Freiwilliger die ja nicht immer verfügbar sind - und dass Tiere in Eimern vergessen oder schon vorher von Störchen "gefunden" werden.

Diese Tunnel eignen sich aber auch für die Querung von Molchen, Schlangen, Mäusen, Bibern und anderen Kriechtieren welche oft Opfer im Straßenverkehr werden.

Die Errichtung ist einfach: IGLU Elemente mit a 50 cm Höhe werden auf befestigtem Unterbau aufgestellt, Bewehrung  drauf und mit  Beton beschütten. Darüber kommt dann Asphalt oder Beton oder Erdreich.



Iglu Isolierdächer: Schutz gegen Hitze und Kälte

Wurde jahrelang das Hauptaugenmerk bei Neubauten und thermischen Sanierungen auf die Isolierwirkung gegen Kälte gelegt, kommt nun immer mehr die Notwendigkeit der Isolierung der Gebäude gegen Hitze im immer länger und wärmer werdenden Sommer zum Tragen. Die Sommer werden immer heißen und länger - und die Kosten fürs Klimatisieren steigen.

Das gilt vor allem für die Bewohner von Dachgeschossen und ausgebauten Dächern. Die Hitze lässt sich im Sommer nur schwer durch hörbare Ventilatoren oder Klimageräte beseitigen. Und das kostet. Alternativ hilft der Einbau von IGLU Elementen als "doppeltes" Dach wodurch die Hitze durch die Eigenthermik abgeleitet wird BEVOR diese ins Haus gelangt.

Werden die IGLU Elemente im Winter verschlossen (dazu ist ein Zugang einzuplanen) dann isoliert so ein Dach auch gegen Kälte im Winter.

Eine weitere Option besteht in der Begrünung (siehe weiter hinten) oder in einer isolierenden Dachbeschichtung.
siehe 
https://dach-sanierung.jimdo.com/